Geschichte

Die Gründer

Armelle Nansenet stammt aus Paris und wurde sowohl am Konservatorium in Avignon als auch bei John Neumeir an der Ballettschule der Hamburgischen Staatsoper ausgebildet. Von 1987 bis 1996 war sie am Stadttheater Luzern engagiert.1994 gründete sie das Tanztheater-Ensemble "Exit Libre".
Sie hat schon einige preisgekrönte Choreographien geschaffen, wie zum Beispiel das in Gland mit dem 1. Preis ausgezeichnete Stück "Etât d' âme" (1997).
Seit November 1997 ist sie leitende Direktorin und "Créatrice" kulinarischer Köstlichkeiten und Ueberraschungen im Théâtre La Fourmi. Dàire O' Dùnlaing kommt aus Irland und wurde an der Royal Ballet School in London ausgebildet. Engagements führten ihn unter anderem an das London Ballet Theatre, das Holländische und das irische Nationalballett, zur Musical-Produktion "Cats" nach London und Hamburg, zu Jan Fabres Troubleyn Company nach Antwerpen und schliesslich ans Stadttheater Luzern.Seit 1994 ist er Mitglied von "Exit Libre". Seit November 1997 ist er leitender Direktor im Théâtre La Fourmi.

 

Wie alles anfing

Halle La Fourmi1994 gründeten Armelle Nansenet und Dàire O' Dùnlaing die Company "Exit Libre" um neben ihrem Engagement im Stadttheater Luzern ihren eigenen Weg des tänzerischen Ausdrucks zu gehen. Zunehmend entwickelte sich diese Arbeit - trotz aller Risiken - zu einer Alternative zur sicheren Anstellung im Stadttheater. Hinzu kam Armelles Leidenschaft für das Kochen und der Wunsch, die beiden Bereiche in einem "Theater für die Sinne" zu vereinen. Damit war die Idee für "La Cigale" (Die Grille) geboren - ein Konzept, welches Tanz auf höchstem Niveau mit angemessenen Gaumenfreuden verbindet. Da ein solcher Ort nicht einfach zur Verfügung stand, beschlossen die beiden, ihn dann eben zu schaffen. Sie machten sich auf die Suche nach einem geeigneten Haus und fanden - eine leere Fabrikhalle, die sie für eine Woche pro Monat mieten konnten. Leer hiess übrigens wirklich leer: Boden, Wände, Dach - das war's. Sämtliche Licht-, Ton-, Bühnen-, Tribünen- und Bar-Installationen wurden jeweils von Dienstag bis Donnerstag von einem hoch motivierten und engagierten Team auf-, und am Montag wieder abgebaut. Komplett. Diese Bühne wurde nun einmal monatlich unter dem Namen "La Cigale" von jeweils mehreren Tanz-Companies aus dem In- und nahe liegenden Ausland für drei Tage mit Leben erfüllt.

 

Der grosse Traum

Das lief etwa ein halbes Jahr so. Dann entschlossen sich Armelle und Daire den nächsten Schritt zu wagen: Ein eigenes Theater. Sie fanden es gleich nebenan: ein herunter gekommenes Auto-Spritzwerk, das von seinem Mieter glücklicherweise eines Tages Hals über Kopf im Stich gelassen worden war. Die Fabrikhalle wurde mit Hilfe von Freunden und Bekannten langsam zu einem Theater umgebaut. Die Einrichtung wurde zunächst geliehen, gemietet, geschenkt oder kam aus dem Brockenhaus - die Kapitaldecke war (vorsichtig formuliert) dünn und jeder Franken, der investiert werden sollte, musste erstmal verdient werden. Doch dieses Herangehen, die Freude am eigenen Projekt, die Intensität der Arbeit, machte eben auch den Reiz des neuen "Kulturtempels" aus. Und zeigte schnell Wirkung: Die Bühne wurde lebendig und immer mehr neugierige Menschen fanden ihren Weg in die Tribschenstrasse 61.
Ende 1997 wurde das Haus - nach der bekannten Fabel von Jean de La Fontaines - auf den Namen "Théâtre La Fourmi" (Die Ameise) getauft. Vieles hat sich seit dem verändert: Das Bühnenequipment ist nun professionell, die Sitzplätze sind bequem und das Theater ist im Winter beheizt (!). Es entstand ein weithin bekannter Treffpunkt für Tanz und Theater, Konzert und Disco, Ausstellungen und Lesungen - und ein sehr spezieller Ort für private Feste.
Geblieben sind die Qualität des Bühnenprogramms (und der Küche!) und - na eben dieses "gewisse Etwas"...

 

Das Theater für die Sinne

Wie könnte es bei dieser Geschichte anders sein: Mit "La Cigale" hatte alles angefangen und "La Cigale" ist nach wie vor DAS Highlight des Bühnenprogramms.
Ein Abend mit einer oder mehreren Choreografien einer oder mehrerer Companies - verbunden mit einem hervorragenden mehrgängigen Menu, dem entsprechenden Wein und einem entspannten Ausklang an der wunderschönen Bar. La Fourmi - Das Theater La Cigale - Das Fest Im Dezember 2002 erhiehlt das Team des Théâtre La Fourmi den Anerkennungspreis der Stadt Luzern.

[Neue Luzerner Zeitung, 10.12.02] [Laudatio]

NEWSLETTER

KONTAKT

  • Armelle Nansenet
  • 079 103 43 55
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Keep in Touch